Archiv

1,2,3...test

Blog(g?)en...viel hab ich schon davon gelesen, doch eigentlich ist es komisch...

Bei allen Definitionsversuchen ist es doch eine Art Tagebuch, nur dass jederzeit jeder meine Gedanken lesen kann. Vorrausgesetzt jemand verirrt sich auf diese Seite, aber im Moment des Ausprobierens ist das noch ganz gut so, unerkannt zu bleiben.

Und doch verspürene immer mehr Menschen das Bedürfnis, sich im Internet zu präsentieren. Studivz, Jappy, myspace, googlegroups...Zum Teil steckt viel Arbeit in den einzelnen Accounts...Arbeit wofür? Bei mir ist der 'Aufwand' (bis jetzt ist hier ja noch nicht allzuviel zu sehen ) eigentlich eine Mischung aus Langeweile und ...tja...Mitteilungsbedürfnis...Hoffnung auf neue Kontakte (oder auch altbekannte Besucher)..ich weiß es nich...

Dennoch überwiegt vor allem die Langeweile...Und der Wunsch hier etwas Tagebuchähnliches zu fabrizieren.

Schließlich ist dies eine Wendezeit (wahrscheinlich sogar die erste) in meinem Leben...

6.7.07 01:10, kommentieren

Die Hochstapler

Ein Filmtitel den sicherlich noch nicht viele gelesen haben.

Und dennoch einer der besten deutschen Dokumentarfilme der letzten Jahre.

Porträtiert werden 4 Männer, die gewollt oder aus der Gelegenheit herraus Lügen erfinden und damit ihren Lebensstil beeinflußen.

Ein Leben als Hochstapler zu führen, hat sicherlich eineige Vorteile. Das geld fliegt einem nur so zu, und auch die Charactere wirken nicht wie die Schurken, sonder bestechen durch kluge, strukturierte Aussagen, die aber auch einen gewissen Witz haben.

Und doch zeigt der FIlm nicht nur die Täterseite auf, sondern zeigt auch Interviews mit 2 der Opfer, die über ihre Empfindungen und Erlebnisse berichten.

Dennoch stehen die Maschen der Hochstapler im Vordergrund. Für den Zuschauer beinahe unvorstellbar werden die Lügen nahezu alltäglich erzählt. Teilweise spricht auch eine bubenhafte Freude aus den Gesichtern der Protagonisten wenn sie ihre Taten darlegen.

So wird ein Urlaubsdomizil angemietet und anschließend verkauft, was natürlich einen fetten Gewinn verspricht.

Ein anderer Hochstapler gibt sich als amerikanischer Offizier aus und macht sich direkt daran eine NATO Sicherheitskonferenz zu organisieren.

Natürlich fehlt auch der pädagogische Zeigefinger zum Ende nich, als aufgelöst wird, das sämtliche Interviews mit den Hauptpersonen in Gefängnissen geführt worden.

Die Hochstapler ist weit entfernt vom üblichen HollywoodMainstream, der immer mehr in die Dokumentation Einzug hält. Und doch überzeugt nicht nur die Unkonventionalität des Plot's, sondern grade die des Themas den Zuschauer!

6.7.07 13:15, kommentieren

Ocean's 13

Nach Teil (1)1 und (1)2 nu also die dritte Folge aus der Ocean's Serie.

Die Erwartungshaltung bei dritten Teilen ist bekannt gering, und dennoch (oder gerade deswegen) überraschen Macher und Schauspieler den Kinobesucher mit einem Film, der einen Vergleich mit dem 1. Teil nicht scheuen muß und eine ganze Liga besser ist als Ocean's 12.

Diesmal stellen sich die Ganoven um Danny Ocean (George Clooney) und Rusty Ryan (Brad Pitt) in die Dienste ihres alten Freundes Reuben, der nach einer schweren geschäftlichen Niederlage einen Schock erleidet und ans Bett gefesselt ist. Außerdem verlor er sein gesamtes Vermögen an den linken Hotel- und Casinobesitzer Willie Bank, der bald das prächtigste Casino in ganz Veags eröffnen will.

Durch einen gewohnt trickreichen Plan versuchen sich die nunmehr 13 Komplizen an Bank zu rächen. Rückschläge während der Planung und Durchführung bleiben natürlich nich aus. Der zum Teil, wegen der vielen Charactere, ein wenig verwirrende Handlungsstrang fesselt dennoch und schafft durch viele zwischenzeitliche Pointen eine lockere Atmosphäre.

Ocean's 13 ist nicht nur für Fans der ersten zwei Teile ein absolutes muß und genau das richtige für verregnete Julitage!

6.7.07 13:37, kommentieren

Gestalt

Soo...der nunmehr 4te Eintrag in diesem, meinem Blog.

Die Kategorie Kino wird sicherlich in den nächsten Tagen und Wochen noch wachsen, da ich ein regelmäßiger Kinogeher bin. Ich mag einfach 2-3 Stunden mich von großen Bildern fesseln zu lassen. Allerdings versuch ich meinem Hobby nur an Kinotagen nachzugehen !

Ich glaube dieser Blog wird doch mehr Informationen über andere Sachen geben als über mich. Ich werde hier garantiert nicht reinschreiben, das ich mein Zimmer aufräume oder was ich gestern gegessen habe. Dennoch finde ich es (allein schon für mich) spannend, später (und sei dies in einem Monat) meine Gedanken nochmals zu lesen.

Mit dem bestandenen Abitur wird sich viel nicht nur in meinem Leben ändern. Viele meiner Freunde gehen nun eigene Wege, und es wird schwer alle nochmals zu versammeln. Ob Bundeswehr, Zivildienst oder Auslandsaufenthalte, die Diaspora geht weit über Deutschlands Grenzen hinaus. Und grade ich, der Internationale Wirtschaft studiert und eigentlich gerne später in anderen Ländern arbeiten möchte ist erstmal für 3 weitere Jahre in Berlin.

Aber dennoch hat unsere Generation einen entscheidenen Vorteil: Das Internet. Ich weiß gar nicht mehr, wann ich den richtigen letzten Brief geschrieben habe...

Und doch habe ich nicht nur in den letzten Tagen den Fluch des Internets begriffen. Anstatt sich anzurufen oder vorbeizugehen, warte ich lieber, dass sich meine Freunde einloggen. Und jetzt sitzt ich auch noch hier, und schreibe mir selber Zeilen...na ja was soll's für heute ist eh Schluß!

6.7.07 13:50, kommentieren