Kino

Ocean's 13

Nach Teil (1)1 und (1)2 nu also die dritte Folge aus der Ocean's Serie.

Die Erwartungshaltung bei dritten Teilen ist bekannt gering, und dennoch (oder gerade deswegen) überraschen Macher und Schauspieler den Kinobesucher mit einem Film, der einen Vergleich mit dem 1. Teil nicht scheuen muß und eine ganze Liga besser ist als Ocean's 12.

Diesmal stellen sich die Ganoven um Danny Ocean (George Clooney) und Rusty Ryan (Brad Pitt) in die Dienste ihres alten Freundes Reuben, der nach einer schweren geschäftlichen Niederlage einen Schock erleidet und ans Bett gefesselt ist. Außerdem verlor er sein gesamtes Vermögen an den linken Hotel- und Casinobesitzer Willie Bank, der bald das prächtigste Casino in ganz Veags eröffnen will.

Durch einen gewohnt trickreichen Plan versuchen sich die nunmehr 13 Komplizen an Bank zu rächen. Rückschläge während der Planung und Durchführung bleiben natürlich nich aus. Der zum Teil, wegen der vielen Charactere, ein wenig verwirrende Handlungsstrang fesselt dennoch und schafft durch viele zwischenzeitliche Pointen eine lockere Atmosphäre.

Ocean's 13 ist nicht nur für Fans der ersten zwei Teile ein absolutes muß und genau das richtige für verregnete Julitage!

6.7.07 13:37, kommentieren

Die Hochstapler

Ein Filmtitel den sicherlich noch nicht viele gelesen haben.

Und dennoch einer der besten deutschen Dokumentarfilme der letzten Jahre.

Porträtiert werden 4 Männer, die gewollt oder aus der Gelegenheit herraus Lügen erfinden und damit ihren Lebensstil beeinflußen.

Ein Leben als Hochstapler zu führen, hat sicherlich eineige Vorteile. Das geld fliegt einem nur so zu, und auch die Charactere wirken nicht wie die Schurken, sonder bestechen durch kluge, strukturierte Aussagen, die aber auch einen gewissen Witz haben.

Und doch zeigt der FIlm nicht nur die Täterseite auf, sondern zeigt auch Interviews mit 2 der Opfer, die über ihre Empfindungen und Erlebnisse berichten.

Dennoch stehen die Maschen der Hochstapler im Vordergrund. Für den Zuschauer beinahe unvorstellbar werden die Lügen nahezu alltäglich erzählt. Teilweise spricht auch eine bubenhafte Freude aus den Gesichtern der Protagonisten wenn sie ihre Taten darlegen.

So wird ein Urlaubsdomizil angemietet und anschließend verkauft, was natürlich einen fetten Gewinn verspricht.

Ein anderer Hochstapler gibt sich als amerikanischer Offizier aus und macht sich direkt daran eine NATO Sicherheitskonferenz zu organisieren.

Natürlich fehlt auch der pädagogische Zeigefinger zum Ende nich, als aufgelöst wird, das sämtliche Interviews mit den Hauptpersonen in Gefängnissen geführt worden.

Die Hochstapler ist weit entfernt vom üblichen HollywoodMainstream, der immer mehr in die Dokumentation Einzug hält. Und doch überzeugt nicht nur die Unkonventionalität des Plot's, sondern grade die des Themas den Zuschauer!

6.7.07 13:15, kommentieren